...um Welten mehr! (16.12.2016)

Kein halbes Jahr nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums "Weltenmeer" zeichneten die Füchse ein Konzert in Bild und Ton auf und - finanziert durch eine Crowdfunding-Kampagne - veröffentlichten sie Ende 2016 ihre erste Live-CD (mit Bonus-DVD in der Limited Edition).

Die Band macht ihrem Namen alle Ehre und präsentiert wild und ungezügelt mittelalterlichen Folk-Rock. Und auch für diese Veröffentlichung konnten die geselligen Füchse etliche Freunde als Gäste gewinnen: So kann man sich auf Laui von Nachtgeschrei, Corvus Corax und Grimme-Preisträger Tommy Krappweis freuen, die alle zusammen mit den Füchsen einen unvergesslichen Abend gestalteten.


Weltenmeer (05.02.2016)

Die Geschichte von Fuchsteufelswild - wie man die Band heute kennt - beginnt mit Weltenmeer. Mit ihrem Debüt platzierte sich die Band eindeutig im Bereich Mittelalter-Folk-Rock. So verwundert es nicht, dass Szenengrößen wie Corvus Corax oder Ben Metzner (Feuerschwanz & D'Artagnan) sich bereit erklärten, auf dem Album als Gäste mitzuwirken.

Thematisch entführt Weltenmeer den Zuhörer in die Welt von Märchen, Mythen, Legenden und Sagen und manch altes Märchen entpuppt sich unter der textlichen Feder der Füchse als sozialkritischer Text, der einlädt über aktuelle Themen nachzudenken.   


Um Haaresbreite (13.06.2014)

Um Haaresbreite wurde noch während der Bandgründungsphase aufgenommen. Sie spiegelt die anfängliche Nähe der Band zur überwiegend instrumentalen Marktmusik wieder. Bis auf drei Stücke enthält das Album ausschließlich Instrumentalstücke, darunter - neben Stücken aus eigener Feder - auch Klassiker der Marktmusik, wie z.B. Ali Ben gyf ma Gaffa.


Die CD ist weitestgehend vergriffen.